12.Fanclubturnier der Wildauer Kickers
Senzig 2013

Historie

Im Jahre 2002  

entschlossen sich die Wildauer Kickers,
eine alte Tradition wieder aufleben zu lassen. Hatte man doch schon in den 70er und
80er Jahren desöfteren Freizeitkicks
gegen Fanteams veranstaltet.
So wurde binnen kurzer Zeit ein Turnier organisiert,
das sportlich wie organisatorisch
sehr erfolgreich verlief. Gespielt
wurde seinerzeit in Uckley, dem
Trainingszentrum eines
ehemaligen Berliner DDR-Oberligisten,
der noch
heute in der Unbeliebtheitsskala
aller Unioner ganz oben rangiert.
Das Starterfeld rekrutierte sich
fast ausschließlich aus
Fanmannschaften,die die
rot-weißen Farben des 1.FC Union
vertraten. Einziger auswärtiger Gast
waren die "Treuen Leutzscher",
eine Abordnung der BSG Chemie
aus Leipzig. Den Turniersieg
erkämpften sich die Wildauer Kickers
nach vielen spannenden Spielen
und so manchem
"alkoholhaltigem Durstlöscher"...
DasTurnier2003     

wurde aus Kostengründen auf den
Sportplatz Eichwalde verlegt- hier
konnten die Gästeteams nun auch
in Zelten kostenfrei übernachten.
Anläßlich dieses Turniers gelang
es uns,Kontakt zur Fanorga Köln
herzustellen, welche wir dann als
zweites auswärtiges Team neben den
Leipzigern begrüßen durften.
Sportlicher Sieger wurde hier der
Unionfanclub "88er". Als Highlight
konnten wir im Anschluß an das
sportliche Geschehen eine Live-Band
präsentieren. "BALLSDEAD" aus
Berlin vertrieb mit ihrem
Hammer-Sound so manche Regenwolke
über dem Ground,so das der
"After-Play-Party" nix im Wege stand.
Unumstrittener Sieger der
"Thekenfestspiele" wurden die
rheinischen Freunde, deren
Trinkvermögen so manchem eingefleischten
Hart-Brenner ins Staunen versetzte.

2004 verlegten
wir den Ort des Geschehens ein weiteres
mal- da die Eichwalder Anwohner des
Sportplatzes ihre gewohnte und
geliebte Friedhofsruhe nicht bereit waren,
für ein Wochenende aufzugeben.
(...immer schön spießig bleiben, Leute!)
So kamen wir auf die
Sportanlage Waßmannsdorf- einer gemütlichen
Gemeinde am südlichen Stadtrand Berlins.
Dort stießen wir auf hilfsbereite,
feierlaunige und in allen Belangen
großzügige Gastgeber. Das Gästefeld las sich
anno 2004 sehr interessant.
Simsseelöwen (1860 München),
Fanclub Köln-Kalk (1.FC Köln) ,
Rotes Berlin (HSV96 Hannover) ,
Baltic Boyz (Hansa Rostock)
Hansa-Flotte (Hansa Rostock)
Treue Leutzscher (Chemie Leipzig).
Dazu eine Vertretung des ortsansässigen
SV Waßmannsdorf sowie etliche Unionteams.
Nachdem die auswärtigen Gäste fast
allesamt am Freitagabend angereist waren,und man
bereits am Vorabend des Turniers
etliche Fässer Bier "vernichtet" hatte,
entstiegen am Samstagmorgen doch so einige
"Hobby-Maradonas" recht verkatert
ihren Zelten,welche wir ,dank den platzbauenden Waßmannsdorfern,wiederum direkt am Platz
aufstellen durften. Wie in den Vorjahren
übernahmen unsere Damen die
Verpflegung der durstigen Kehlen
mit Bier,Kuemmerling und anderen
Annabolika`s vom Bierwagen.
Dank euch ihr fleißigen Bienen!
Für den kleinen Hunger zwischendurch
sorgte "Zicke" mit Bratwurst
und Steaks,(natürlich vom Holzkohlegrill)
sowie eine Gullaschkanone,
die die Fleischerei Gröschler stellte...
Der Turniersieg ging dank vornehmer
Zurückhaltung der Gäste wiederum an den Veranstalter,
die Wildauer Kickers.
Alles in allem war es aber das wohl bisher
ausgeglichenste Starterfeld der bisherigen Turniere.
Es gab keine "sportlichen Opfer"
wie in den Vorjahren- sondern etliche Teams,
die bis zum Ende um die Krone stritten.
Der Abend wurde wiederum durch die
Band "BALLSDEAD" sowie einen
hardrockenden DJ musikalisch begleitet-
was aber auf Grund Unmengen von
Suff und jeder Menge sinniger (und unsinniger)
Gespräche im Partytumult völlig unterging.
Als krönenden Abschluß eines
erlebnisreichen Turniertages gab
es gegen Mitternacht ein
viertelstündiges Höhenfeuerwerk,
welches so manche Blessur an
Schienenbeinen und anderen Körperteilen
vergessen ließ. Unsere Bardamen
beschlossen das Turnier dann endgültig
auf Grund restlos "ausgetrockneter"
Bierleitungen weit nach Mitternacht.
Mit dem Versprechen,sich im kommenden
Jahr an
gleicher Stelle zum nächsten Alkoholexzess
wiederzutreffen, verabschiedete man
sich fast wehmütig am Sonntagmorgen
voneinander.

2006 gab es
dann,aus Anlaß unseres
25.Fanclubjubiläums und des 5.Turniers
auch die regional bekannte
Band HAI live zu erleben...
Gewinner in Waßmannsdorf wurden die
Jungs aus Köln-Kalk. Und es war einfach
ein geiles Wochenende.

Das Jahr 2007

stand dann schon von vornherein unter
einem nicht so guten Stern. Das
Ordnungsamt Schönefeld hatte im
Vorfeld die Durchführung des
Turniers untersagt. Mit der
"sagenhaften Begründung",
der Platz müsse in der Sommerpause
gedüngt werden. Aber Freunde-
es spielt auf Grund der Fusion der
"Alten Herren" des SV Waßmannsdorf
mit dem SV Schönefeld kein einziges
Team mehr auf dieser Anlage-
warum also dieser vorgeschobene
Aktionismus??? Letztendlich
überstimmte der Bürgermeister,
Herr Dr.Haase, aber diese Entscheidung
und wir durften ein weiteres,
und wie sich rausstellte letztes mal hier spielen.
Wir hatten das erste mal auch
internationale Gäste- sage und
schreibe 35 Mitglieder der TGS ,
einer Gruppierung des
SV Austria Salzburg
(NICHT  "red-bull-sbg"!!!)
sorgten
für eine sagenhafte Stimmung.
Turniersieger wurden die Unioner
vom V.I.R.U.S.-e.V..

2008 dann

zogen wir zu unseren Freunden nach Senzig
in den Wiesengrund...
Wiederum waren die Jungs der
TGS Salzburg zu Gast. Pyro- und
Gesangseinlagen hielten sich an
diesem Wochenende wohl die Waage. 
Das Finale bestritten der VIRUS 
und unsere Freunde aus Köln-Kalk.
Letztere setzten sich im 9-Meter-Schießen durch.
Viva Colonia...!

2009 gab es einen
weiteren Umzug. Das
Vereinsgebäude in Senzig
wurde komplett restauriert.
Da wir keinen Bock hatten,
unsere Gäste auf einer Baustelle
zu empfangen, fragten wir
in Wernsdorf nach- und
stießen bei der dortigen Führung,
namentlich Micha Beyes
sofort auf offene Ohren...
Dort wagten wir noch einmal den
Versuch mit einer Liveband.
Auf Grund enormer Regenfälle
am Samstagabend wurde
dieses Engagement für uns aber ein
finanzielles Fiasko sondergleichen.
Wenig Gäste, (viel zu)
wenig Einnahmen... !

2010- Wernsdorf:
Die Fußball-WM stand an. Ein
Stimmungsmacher ohne Ende,
wie sich später herausstellte!
Erstmals waren auch Gäste
von der Insel am Start. Die Bhoys
von Celtics Glasgow kamen 
standesgemäß gekleidet
und auch sonst "ordentlich  
zurechtgemacht" in Berlin an... 
Die Frage, was man(n) unterm
Schottenrock trüge, wurde am 
Abend sicher tausend mal belegt.

2011- das dritte Jahr Wernsdorf

Da man sich in Wernsdorf von
Anfang an gut auf uns eingerichtet
hatte, trafen wir uns auch 2011
wieder hier, um unser
30. Fanclubjubiläum und
gleichzeitig das 10.Turnier
der Neuzeit zu feiern...
Nur Petrus schien das ganze
Jahr seine Niederschläge für
uns gesammelt zu haben.
Schlussendlich regnete es
von Freitag bis Sonntag ohne
eine Minute Pause. Aber das tat
der guten Laune unserer
Gäste wirklich zu keiner Sekunde
Abbruch!
Phänomenal was hier gesungen,
geschunkelt,getrunken und gefeiert
wurde... So hatten die Offenbacher
weder Kosten noch Mühen
gescheut, und anläßlich unseres Jubiläum
den singenden
Stripper, (oder den strippenden Sänger?)
Micky Krause
von Mallorca eingeflogen...
"JAN PILLEMANN OTZE"- das Lied  
des Wochenendes!                    
Den Turniersieg erreichten
im Finale gegen  Frankonia Wernsdorf
wiederum die Wildauer Kickers.
Am Abend beendete dann das
spektakulärste Feuerwerk das
Wernsdorf (und unsere Turniergeschichte)
je gesehen hatte,
diese spektakulären Wasserspiele.

2012- Und Wernsdorf zum vierten!

Wiederum Regen, wiederum ein Sieg der Wildauer und erneut jede Menge Alk bleiben in Erinnerung.