12.Fanclubturnier der Wildauer Kickers
Senzig 2013

Das war`s...

12. Fanclubturnier der "Wildauer Kickers" 2013  in Senzig -
oder :
Wenn es am schönsten ist, sollte man aufhören...!


Was war das wieder für eine Show, als all die Farben verschiedenster
Fanteams aus (nahezu) allen Ecken Deutschlands, (dazu derer aus
Salzburg und Glasgow) versammelt auf dem grünen Rasen und an den
Biertischen im Fußballstadion "Wiesengrund" des kleinen Dörfchens
Senzig ihrer großen Liebe, dem Fußball, huldigten...
Nach der bedauerlichen Absage unserer langjährigen Gäste von 
den Offenbacher Kickers fürchteten nicht wenige, einen
Stimmungseinbruch gegenüber den Veranstaltungen  letzter Jahre. Hatten
doch die Kickers-Nasen alljährlich so manche Showeinlage parat gehalten.
Jedoch als der Veranstaltungstermin immer näher rückte und all die
Metereologen dieser Welt ein Turnier-Wetter prophezeiten, an das sich
in dieser Form wohl nur noch die Teilnahme-Dinos unter den Gästen
erinnern konnten- ja da wuchs die Vorfreude nahezu stündlich.
Wir als Veranstalter waren selbst gespannt, wie sich unsere
Turnier-Debütanten von den "Eisernen Ladys" sowie den
"Stauder-Kommilitonen" aus
Essen in das Feld teilweise langjähriger Freunde  einreihen würden...                                                                                            
Um es vorweg zu nehmen- es gelang ihnen in Perfektion!
Am Freitag  reisten bereits im Morgengrauen die Teams aus
Burghausen und Salzburg an, um ein gemeinsames bayerisches
Frühstück auf der Senziger Platzanlage zu zelebrieren. 
Bilder belegen es: Bier, Weisswurst und Rum  zählen also
zum Frühstück der Bayern . Kein Wunder , wenn der Einwohner
dieses Bundeslandes gern mal einen arbeitsfreien Feiertag
mehr als der "normale Durchschnitts-Bundesbürger" begeht .
So selten, wie man dort nüchtern wird... :-)
Am Nachmittag fanden sich dann allmählich die restlichen
auswärtigen Fanteams aus nah und fern im Senziger Wiesengrund
ein. Auch die Berliner Eisernen Ladys hatten bereits Quartier
bezogen, als gegen 17 Uhr der DJ begann, die Lautstärkeregler
hochzuziehen.
Als dann auch noch eine 3-Personen-Fraktion unser Freunde vom VfL Osnabrück auftauchten, war die Party gut in Gange.

Bereits jetzt gab es  diverse Produktpräsentationen
pyrotechnischer Erzeugnisse.
Ein erstes Highlight wurde vom Schotten Mike Horsburgh
präsentiert, als dieser überraschend zum Mikro griff, und seinen Song
"I Can Hear The Nation" präsentierte, welcher der glücksseeligen
Allgemeinheit wohl  so manche Gänsehaut verschaffte...
Bierwagen und Cocktailbar waren spätestens jetzt Mittelpunkt
des (Senziger) Universums.
Beim Titel "Thunderstruck"  der Elektrikerband aus
Kangaroo-Island wurde es dann das erste mal martialisch... 
Nebeltöpfe , Bengalos , Blinker wurden gezündet und das
(teilweise schon vor Jahren verloren gegangene)
Haupthaar im Winde wehen gelassen...
Zumeist schwer "angeschlagen"   und vom Alkohol gezeichnet
verschwanden irgendwann so nach und nach unsere Gäste in
ihren Zelten.
Am Samstagmorgen vervollständigte sich dann das Starterfeld
um die (leider schon obligatorisch am Freitag- und Samstagabend)
fehlenden Berliner Teams.
Die Turnierspiele ergaben am Ende folgendes sportliche Ergebnis:
Den ersten Platz belegte Red Flame United. Direkt dahinter
auf dem ersten Platz dann die Celtic-Mädels und Jungs von 
St.Andrews & District CSC. Erster wurden die Unionfans aus Halbe.
Auf den weiteren ersten Plätzen folgen: Köln-Kalk,
die Eisernen Ladys, SEON, Feinherb, Komakolonne,
Oranienburger Frösche, die Fans aus Senzig, Promillos,
Stauder-Kommilitonen vom RWE , Frankonia Wernsdorf,
Wildauer Kickers , die Eisernen , Fanaten Burghausen
und last but not least : Erster auch die Stierwascher aus Salzburg....!
Das Turnierwochenende endete (offiziell) irgendwann
in der Nacht so wie es begonnen hatte- es wurde so manches
Bier weggeBALLERt und ein MaraThON aus Schnaps und
Cocktails "vernichtet" - der Begriff vom 
"Senziger Ballert(h)on" machte die Runde...
Das es in der Folgenacht zu diversen Suchaktionen
nach einer  verlustig gegangenen männlichen Personen
aus dem Großraum Köln, bzw es zu Sicherungsmaßnahmen
von Fuß-Bekleidungsstücken an der Zeltschnur einer
eisernen Lady gekommen sein soll, bedarf noch einer
tiefergehenden Analysierung von Seiten der Gastgeber.  
Hier und an dieser Stelle endet nun auch eine
12 -  jährige Turniergeschichte unserer "Wildauer-Kickers" !
Denn wie oben bereits in der Überschrift angedeutet-
 "Wenn es am schönsten ist, sollte man aufhören...!"
Wir bedanken uns bei all jenen, die uns in den zurückliegenden 
Jahren auf unserem Weg begleiteten. All jenen die mit uns
Spaß hatten, bei Wind und Wetter, bei dreitägigem
Dauerregen oder bei sengender Hitze.
Es war immer wieder schön mit Euch! In den Jahren haben
wir die Arbeit und den Stress gern für euch und für uns
auf uns genommen. Doch nun sind 12 Jahre vergangen.
Und ein Senzig 2013 werden wir nicht wiederholen können.
"Wenn es am schönsten ist, sollte man aufhören...!"
Aber wisst Ihr was? 12 Jahre sind vergangen-
und wie sang doch schon eine bekannte deutsche
Folkloreband aus der Gegend um  Frankfurt?
"Wir ham noch lange nicht genug...!"  
Ich, der Schreiber dieser Zeilen und meine
Freunde und Kumpels  von den Wildauer-Kickers -
wir sind ja  auch ein wenig Zocker.
Wir fragen uns nämlich heute ersthaft,
ob es nicht vielleicht noch eine Spur schöner,
besser, geiler geht?
Und aus diesem Grunde fragen
wir mal gaaaanz vorsichtig in die Welt:
Hätte vielleicht irgendwer von euch Lust, im kommenden Jahr zum
"BALLERTON 2014" nach Senzig zu kommen????
Zum gemütlichen Zusammensein bei Fußball, Feten, Alkohol...?
Wir "jungen Knaben" von den Kickers haben das
nächste Turnier nämlich bereits in Planung
und die folgenden im Kopf.
Und wenn es dann irgendwann einmal am schönsten ist-
ja dann hören wir einfach und ganz plötzlich auf....
Versprochen!

Eisern Union!